PRP Vampirlifting

Was ist PRP?

PRP wurde ursprünglich dazu entwickelt, Wundheilungsstörungen erfolgreicher zu behandeln v.a. bei Diabetes - Patienten, die unter offenen Beinen litten. Man nutzt bei dieser bestimmten Art der Eigenblutbehandlung die im Plasma hochkonzentrierten Wachstumsfaktoren, die u.a. für eine Kollagenneubildung verantwortlich sind.

In meiner Praxis nutze ich die PRP-Behandlung in der Schmerztherapie v.a. im Bereich Arthrosebehandlung sowie in der Medizinischen Ästhetik.

Die Zellregeneration wird gestärkt und neu angeregt, die Hautstruktur wie auch das Haarwachstum kann verbessert werden.


Angestrebte Effekte:

• großflächige Hautverjüngung
• Lifting-Effekt
• jugendlich-frisches Aussehen
• glatte straffe Haut
• feinporiges Hautbild
• mehr Elastizität und Spannkraft der Haut
• Volumenaufbau
• sichtbare Verbesserung der Hautstruktur

Im Detail:

Im Gesicht: Volumenaufbau und Faltenunterspritzung
Hals: Verjüngung, Glättung
Handrücken: Verjüngung
Dekolleté: Straffung
Kopfhaut: Haarwachstumsreaktivierung bei altersbedingtem Haarverlust, Regeneration der Haarstruktur


Die Vorteile der PRP-Therapie

1. Kurze Behandlungszeit
PRP-Therapie dauert nur 30-40 Min.

2. Bequem für Patienten
Patienten können nach einer PRP-Therapie sofort wieder unter Menschen. Zu empfehlen ist eine 3 -4 malige Behandlung alle 2 - 4 Wochen.

3. Nebenwirkungen und Risiken
Es treten keine Nebenwirkungen wie Unverträglichkeiten oder Allergien auf, da diese Therapie auf körpereigene Blutplättchen basiert.
Kleine Blutergüsse, Rötungen und Schwellungen sind möglich, jedoch äußerst selten in der Praxis zu beobachten.

4. Große Wirkung
verbessert wesentlich die Hautstruktur, den Hauttonus und das Haarwachstum und wirkt ca. 12 Monate.

In den meisten Fällen lässt sich bereits nach der ersten Behandlung eine sichtbare Verbesserung des Hautbildes feststellen.

Empfehlenswert für ein langanhaltendes und zufriedenstellendes Ergebnis sind jedoch drei bis vier Behandlungen im Abstand von drei bis vier Wochen sowie eine jährliche Wiederholung der Behandlung.

Eine Faltenvorbeugung ab Mitte 20 ist ebenfalls sehr effektiv. Hier genügt in der Regel eine einmalige Behandlung im jährlichen Zyklus


 Wie funktioniert die PRP-Behandlung?

  • Eigenblut wird entnommen und zentrifugiert
  • Das speziell gewonnene Thrombozytenkonzentrat wird unter die Haut injiziert

Was ist zu beachten:

Um die vollständige Wirkungskapazität Ihrer Blutplättchen zu bewahren, sollte, wenn möglich auf die Einnahme von ASS, Voltaren, Aspirin, Ibuprofen und/oder anderen Antirheumatika 1 Woche vor der PRP-Behandlung verzichtet werden.

KONTRAINDIKATIONEN:
• Hepatitis
• HIV
• Schwangerschaft
• Störungen der Blutgerinnung
• Autoimmunerkrankungen